Die Sache mit dem Inhalt

Das Grundgerüst deiner Webseite ist aufgebaut. Die ersten Besucher waren bereits auf deinen Seiten. Alles schaut recht fein aus und das ein oder andere Update hat die Seite auch schon hinter sich. Aber irgendwie ist doch alles recht monoton und langweilig. „Das interessiert doch bestimmt niemanden wirklich“, denkst du dir. Noch im gleichen Moment taucht eine Frage auf: „Wie mache ich meinen Inhalt interessanter?“.

Anhand des folgenden Leitfadens kannst du dies herausfinden:

 

Regelmäßige Updates

Um Besucher immer wieder anzulocken und um sich eine Stammleserschaft aufzubauen, muss natürlich der Inhalt deiner Webseite regelmäßig aktualisiert und erweitert werden. Niemand interessiert sich für Inhalte, die bereits jede Aktualität verloren haben. Versuche daher, eine gewisse Regelmäßigkeit beim Einstellen neuer Inhalte zu bekommen. Ein wöchentliches Update beispielsweise.

Auch die Menge der Updates ist entscheidend. Lieber nicht zu viel auf einmal. Geschickter wäre es, die Veröffentlichung von größeren Mengen an neuen Inhalten auf verschiedene Tage zu verteilen. So hast du im Endeffekt mehr davon. Zwingend ist dies aber nicht immer. Teilweise kann auch ab und an ein größeres Update gesteigertes Interesse wecken.

 

In der Kürze liegt die Würze

„Nun geht es zum Webdesign. Bevor es jedoch losgeht, möchte ich noch kurz etwas darüber erzählen, was es bedeutet, gutes Webdesign zu machen. Denn nicht immer ist nicht alles Gold was glänzt und manchmal liegt die Würze in der Kürze. Aber um euch nicht länger auf die Folter zu spannen… (usw.)“ – So etwas ist sehr unvorteilhaft. Wie gesagt: In der Kürze liegt die Würze. Werde bei Erklärungen zu bestimmten Themen nicht zu ausschweifend. Beschränke dich besser auf das Wesentliche. Niemand hat etwas gegen einen gewissen Wortwitz oder bildhafte Umschreibungen – übertreibe es aber nicht. Ansonsten kann es passieren, dass dein Text viel zu langatmig wird und nicht mehr gelesen wird.

 

Spezialisiere dich

Überlege dir, ob du mit deiner Webseite einen Kiosk oder lieber ein Elektrofachgeschäft eröffnen möchtest. Vermeide die Kiosk-Methode. Alles kunterbunt gemischt anbieten macht niemanden glücklich – schon gar nicht deine Besucher. Bleibe lieber bei deinem Fachthema. So lassen sich neue Inhalte präziser und schneller definieren. Qualitativere Inhalte sind die Folge. Das ist allemal besser als zu vielen Themen jeweils nur ein wenig zu schreiben.

 

Lasse dich inspirieren

Sind dir die Ideen ausgegangen? Dann suche im Internet nach neuen Ideen. Schaue dich auf anderen Webseiten um. Besuche Foren und Blogs. Auch eine Fachzeitschrift kann interessant sein. Die gewonnen Erkenntnisse könntest du wieder in neuen Inhalten einbauen.

Tunlichst vermeiden solltest du aber Inhalts-Diebstahl. Dies kann nicht nur schlecht für das Image sein, sondern kann unter Umständen sogar rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Wenn du selbst keine Lust zum Schreiben hast, kannst du es mit Gastbeiträgen versuchen. Manche Webmaster begrüßen es, Inhalte mit anderen Seiten tauschen zu können. Nicht nur, dass so das eigene Angebot erweitert wird, nein, in vielen Fällen wird durch den Link zum Original auch noch Werbung betrieben. Perfekt, oder?

 


Dir gefällt dieser Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.