Content-Klau im Internet

Der so genannte Seitenklau, oder auch Content-Klau genannt, ist leider nach wie vor eine beliebte Methode, die eigene Webseite mit Inhalten zu schmücken. Dass diese Methode jedoch gegen das deutsche Urheberrecht verstößt, interessiert die meisten „Content-Diebe“ nicht im geringsten – oder sie wissen es einfach nicht. Andere hingegen fühlen sich im großen, „anonymen“ Internet unangreifbar.

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du kopierten Content aufdecken und anschließend weiter vorgehen kannst.

 

Was ist Content-Klau überhaupt?

Um überhaupt erst einmal gegen das Stehlen von Inhalten vorgehen zu können, muss man natürlich wissen, was Content-Klau eigentlich ist. Als Content-Klau bezeichnet man das unerlaubte Kopieren von urheberrechtlich geschütztem Material, welches anschließend als eigenes Werk ausgegeben wird. Urheberrechtlich geschütztes Material ist eigentlich alles, was du selbst auf und für deine Webseite entworfen hast. Dazu zählen selbst angefertigte Bilder, Grafiken und natürlich auch die Texte auf deiner Webseite.

Content-Klau entsteht dann, wenn andere Mitmenschen nun diese Texte und Grafiken kopieren und als eigenen Inhalt auf ihren eigenen Webseiten ausgeben.

 

Wie entsteht Content-Klau?

Hier gibt es viele verschiedene Gründe, die zum Entstehen von Content-Klau beitragen. Meist ist es Ideenlosigkeit oder einfaches Unwissen der anderen Website-Entwickler. Manche sind einfach so dreist, andere wiederum wissen gar nicht, dass auch Texte und Grafiken im Internet dem deutschen Urheberrecht unterliegen.

 

Wie kann man überprüfen, ob Teile einer Webseite kopiert wurden?

Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Diese werden nun im einzelnen Erläutert:

 

Manuelle Suche

Mittels einer Suchmaschine kann man manuell nach Texten der eigenen Webseite im Internet suchen. Dabei sollte man möglichst Satzteile verwenden, die nicht häufig gebraucht werden. Sätze wie „Die beste Lösung ist…“ wird es sicherlich häufiger geben, da diese allgemein formuliert sind. Versuche stattdessen, möglichst individuelle Textabschnitte aus deinen Artikeln herauszufiltern und nach diesen zu suchen. Setze dabei den gesuchten Satz oder die gesuchten Sätze in Anführungszeichen. So sucht die Suchmaschine meist nach genau diesem Wortlaut.

 

Automatische Suche

Auch gibt es mittlerweile Tools, mit denen man vollautomatisch im Internet nach Plagiaten suchen kann. Empfehlenswert zu erwähnen wäre hier Copyspcape. Copyscape gibt es sowohl in einer freien Version, als auch in einer kostenpflichtigen Version, die aber sehr günstig ist. In der freien Variante lassen sich einzelne Webseiten (bzw. einzelne Dokumente) überprüfen, während die kostenpflichtige Version sogar eine Möglichkeit bietet, viele einzelne Seiten in einem Batch nacheinander zu überprüfen. Die Ergebnisse werden dabei geordnet mit Ausschnitten angezeigt.

Bei der kostenpflichtigen Suche kostet eine einzelne Suche dabei 0,05 US$. Somit müsste man für 200 überprüfte Einzelseiten einen Betrag von 10,00 US$ bezahlen.

 

Was tun, wenn man Content-Klau entdeckt?

Als erste Regel sei gesagt: Ruhe bewahren und nichts überstürzen. Anhand nachstehender Checkliste kann man dann weiter vorgehen.

  • Die betroffene Webseite genau anschauen. Vielleicht wurden nur einige Sätze übernommen, die recht allgemein gehalten sind. So kann man nicht mit Sicherheit sagen, dass bestehender Content tatsächlich dupliziert wurde. Auch bei Standard-Formulierungen aufpassen. Diese finden sich sehr häufig wieder.
  • Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, ob der kopierte Inhalt als Zitat eingefügt wurde. Liegt ein kurzes Zitat mit Angabe der Quelle vor, so ist das in aller Regel rechtlich unbedenklich und sogar erwünscht.
  • Liegt nach Prüfung der ersten Kriterien nun tatsächlich ein Content-Diebstahl vor, kann man mit der Beweissicherung beginnen.
    • Anhand des Web-Archivs überprüfen, ob der betroffene Content schon länger auf der Seite existiert.
    • Screenshots anfertigen und Datum und Uhrzeit einfügen bzw. notieren
    • URL der betroffenen Adresse notieren.
  • Sind alle Beweise gesichert, gibt es nun wieder verschiedene Möglichkeiten um weiter vorzugehen:
    • Den Webmaster der Seite anschreiben und diesen dabei höflich aber bestimmt dazu auffordern, die kopierten Inhalte zu entfernen. Dabei solltest du eine angemessene Frist von 7-14 Tagen setzen. Erinnere den Seitenbetreiber dabei an das deutsche Urheberrecht und dass du bei Nichteinhaltung deinen Anwalt in dieser Sache einschalten wirst.
    • Sollte dies nicht fruchten, könntest du dich an den Provider des Seitenbetreibers wenden und dort auf die Verletzung des Urheberrechts hinweisen.
    • Wenn alles nicht hilft, musst du schlussendlich dann doch deinen Anwalt einschalten, der sich um alle weiteren Dinge kümmert.

 

Wie kann man sich vor Content-Klau schützen?

Diese Frage lässt sich sehr leicht beantworten: Gar nicht. Es ist nicht möglich, sich wirksam gegen Content-Diebstahl zu schützen. Das Problem liegt in der Natur des Webs. Du könntest den Diebstahl deiner Texte und Grafiken erschweren, aber irgendwie kommt man doch immer noch an die Sachen ran. Texte kann man darüber hinaus einfach abtippen, von Grafiken zur Not einen Bildschirm-Print machen.

Daher gibt es eigentlich nur eine wirksame Methode: Überprüfe regelmäßig, ob jemand Inhalte von deiner Webseite unerlaubt kopiert hat. Gehe anschließend nach oben beschriebenen Schema vor.


Dir gefällt dieser Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.