Webseiten mehrsprachig anbieten

Das Internet ist Global und, wie der Name schon vermuten lässt, daher auch international. Interessante Webseiten im deutschen Raum werden nicht unbedingt nur von deutschsprachigen Internet-Usern besucht. Darüber hinaus sind international agierende Unternehmen auch auf internationale Besucher angewiesen. Daher sollte man – bei entsprechender Ausrichtung – seine Webseiten mehrsprachig anbieten.

Deswegen kann es durchaus sinnvoll sein, deine Webseite mehrsprachig zu erstellen. Wie das am besten funktioniert, du in diesem Artikel nachlesen.

Webseiten manuell übersetzen

Die beste Methode, eine Webseite zu übersetzen, ist die manuelle Übersetzung. Immer dann, wenn ein neuer Artikel in deutscher Sprache erscheint, übersetzt ein Mitarbeiter diesen Artikel auch z.B. auf Englisch und veröffentlicht diesen im englischsprachigen Teil der Webseite.

Leider ist diese Methode auch sehr zeitaufwändig. Für sehr große Webseiten reicht da ein Mitarbeiter auch nicht aus, um den ganzen Berg von neuen Inhalten abzuarbeiten. Dennoch: Damit das Ergebnis genau und verständlich wird, sollte genau diese Methode möglichst immer angewandt werden. Kleinere Unternehmen, bei denen auch nicht jeden Tag etwas neues auf der Webseite zu finden ist, sollten die manuelle Übersetzung auf alle Fälle wählen.

Webseiten automatisch übersetzen lassen

Im Internet gibt es viele Tools, die eine Webseite auch automatisch übersetzen lassen können. Beispielhaft könnte man an dieser Stelle den Google-Übersetzer oder den Microsoft-Übersetzer nennen, die auch beide komplette Webseiten übersetzen lassen können.

Das Problem an beiden Tools ist jedoch, dass sie meist nur mit einem gehobenen Sprachstil und unter Verwendung kurzer Sätze einigermaßen gut funktionieren. Die deutsche Sprache neigt zu ellenlangen Sätzen. Dies haben Sie sicherlich auch schon mehrfach hier auf Webmasterparadies.de bemerkt. Leider kommen die automatischen Übersetzungsprogramme damit nicht gut zurecht. Außerdem ist die deutsche Sprache dafür bekannt, dass sie nette Wortkreationen erfinden kann.

Beispiel: Seeschifffahrtsbehördengebäude.

Dieses Wort mag vielleicht im gesprochenen Wort noch funktionieren. Übersetzungs-Tools haben damit jedoch oftmals Schwierigkeiten.

Wer eine Sprache gut beherrscht stellt schnell fest, dass viele automatisiert übersetzte Texte einfach nur unsinnig sind. Wie gesagt: Einigermaßen gut funktionieren diese Tools nur dann, wenn man wirklich einen gehobenen Sprachstil einsetzt und kurze Sätze verwendet.

Zumindest der Google-Translator bietet die Möglichkeit, bessere Übersetzungen für einzelne Sätze vorschlagen zu können. So kann man darauf hoffen, dass in Zukunft – wenn mehr User diese Möglichkeit auch nutzen – bessere Übersetzungen dabei herumkommen. Dennoch: Zu empfehlen sind diese automatischen Tools derzeit nicht wirklich. Höchstens dann, um schon mal „grobe Vorarbeit“ zu leisten. Die muss man aber im Nachhinein immer noch manuell aufräumen. Andernfalls passiert es schnell, dass man sich vor seinem internationalen Publikum lächerlich macht.

Fazit

Wenn man seine Webseiten mehrsprachig anbieten möchte ist es sinnvoll, diese nicht automatisiert übersetzen zu lassen. Auch bei all den Fortschritten, die seit der ersten Erstellung dieses Beitrags (beim Zeitpunkt dieses Updates vor 10 Jahren) gemacht wurden, ist eine manuelle Übersetzung immer noch besser. Sprache ist für automatisierte Tools immer noch sehr komplex zu verarbeiten.

Aber man muss auch gestehen, dass Übersetzungsprogramme Fortschritte gemacht haben. Man darf sich aber nicht einzig und allein auf sie verlassen.


Anzeige:


Schreibe einen Kommentar