Valider HTML-Code: Warum das wichtig ist

Ein valider HTML-Code ist heute wichtiger als je zuvor. Ein Grund ist, dass es viel mehr als nur eine handvoll Browser gibt. Früher konnte man seine Website je nachdem für den Netscape Navigator oder den Internet Explorer „optimieren“. Das ist heute so nicht mehr möglich. Denn neben den verschiedenen Browsern gibt es noch viele andere Programme, mit denen man ebenfalls im Internet sein kann.

In diesem Artikel erkläre ich, warum valider Quellcode in Internetdokumenten heutzutage so wichtig ist.

 

Viele Browser

Die Zahl der am meisten genutzten Browser hat sich seit den „alten Tagen“ des Internets vervielfacht. Zu Beginn des modernen Internets gab es im Grunde genommen nur zwei Browser, die man nutzte. Genauer gesagt waren es Internet Explorer und Netscape Navigator. Heute ist die Zahl der Browser hingegen schier unüberschaubar. Die größten Marktanteile fallen dabei auf drei Browser: Mozilla Firefox, Google Chrome und Microsoft Internet Explorer. Heutzutage gibt es jedoch noch viele andere Browser.

Deine Seite funktioniert in den eben genannten Browsern fehlerfrei? Das ist wirklich sehr gut. Allerdings heißt das leider noch lange nicht, dass sie wirklich jeder Browser korrekt darstellt. Valider HTML-Code hilft jedoch dabei, Problemen aus dem Weg zu gehen. Du kannst dir daher sicher sein, dass sich deine Website einwandfrei anzeigen lässt, wenn du sie anhand aktueller Standards erstellst. Ist eine Technik erst einmal zum Standard ernannt, unterstützen Browser sie auch eine ganze Weile. Auch künftige Browser stellen deine Seite somit korrekt dar.

 

Suchmaschinen

Wie du im SEO-Bereich gut nachvollziehen kannst, achten besonders die Crawler von Suchmaschinen auf validen Quellcode. Finden die Crawler zu viele Fehler im Quellcode, kann dies dazu führen, dass sie deine Webseite nicht richtig indexieren. Das wiederum hat zur Folge, dass die Suchmaschinen deine Website erst gar nicht listen. Oder sie platzieren sie auf Seite 150 in den Suchergebnissen. Dort schaut dann keiner mehr hin. Ein valider Quellcode hingegen bietet auch den Suchmaschinen-Crawlern die Möglichkeit, deine Webseite optimal zu indexieren. So kann man sie im Anschluss auch im Internet finden.

 

Moderne Technik

Heute wird das Internet nicht nur mit Hilfe eines PCs betreten. Mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets ermöglichen einen einfachen Zugang zum Internet. Mit den neuen Geräten ist es sogar möglich, sich die „richtigen“ Versionen einer Webseite anzeigen zu lassen. Speziell für die Ausgabe auf mobilen Geräten erstellte Webseiten sind nicht mehr zwingend notwendig.

Aufgrund der geringeren Speicher- und Rechenkapazität verzichten die Browser-Hersteller bei der Software für mobile Geräte oftmals auf einige Features. So kann es vorkommen, dass die aufwändigen Fehlerroutinen der Webbrowser stark eingeschränkt werden. Im schlimmsten Fall kann ein Browser oder eine Software deine Seite aufgrund zu vieler Fehler gar nicht darstellen. Auch wenn diese Gefahr eher unwahrscheinlich ist, so solltest du sie dennoch möglichst eindämmen.

 

Menschen mit Einschränkungen

Moderne Technik ermöglicht Menschen mit körperlichen Einschränkungen einen erleichterten Zugang zum World Wide Web. So können sich Menschen, die z.B. an einer erheblichen Sehschwäche leiden, mit sogenannten Screenreadern deine Website vorlesen lassen. Lass diese Menschen nicht einfach außen vor. Screenreader sind meist sehr fehlertolerant. Valider Quellcode ist dabei auch ein großer Schritt in Richtung Barrierefreiheit.

 

Browser werden anspruchsvoller

Viele Browser werden von Version zu Version anspruchsvoller. Im Klartext heißt das aber auch, dass die meisten Browser sich immer mehr an geltende Internet-Standards halten. Im Umkehrschluss bedeutet das jedoch, dass die Browser nicht mehr so tolerant mit Fehlern umgehen. Auch nicht länger gültige HTML-Auszeichnen sind dann nicht mehr unterstützt. Hier wäre z.B. der Tag <embed> zu nennen, der von Microsofts Internet Explorer seit der Version 5.5 nicht mehr unterstützt wird. In vorherigen Versionen war dies aber problemlos möglich.

 

Fazit & Tools

Valider Quellcode ist keine Belastung, wenn du deine Webseiten von Anfang an valide erstellst. Dann hast du keine Probleme. Diese hast du es erst dann, wenn die Website bereits viele Fehler enthält, die du erst wieder säubern musst. Doch der Aufwand lohnt sich. Deine Besucher müssen sich dann nicht länger mit Dingen herumplagen, die nicht funktionieren. Suchmaschinen können aufgrund dessen deine Seiten viel besser erfassen. Menschen mit Einschränkungen können ebenfalls besser auf deine Seiten zugreifen. Denk daran: Jeder Browser, der die verwendete Technik beherrscht, kann deine Website korrekt darstellen, wenn ihr HTML-Code in Ordnung ist.

 

Das W3-Konsortium stellt zur Prüfung der Qualität des Quellcodes z.B. folgende Tools online zur Verfügung:

 


Dir gefällt dieser Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.