Umzug & Migration auf ein neues CMS

Lieber Gast,

zunächst vielen Dank für deinen Besuch auf Webmasterparadies.de, über den ich mich wirklich sehr freue. Ich möchte mich heute mit einer Ankündigung an dich wenden.

 

Rückblick

Webmasterparadies.de besteht unter dieser Domain seit 1998 und hat seitdem viele Wandlungen vollzogen. Ganz zu Beginn hatte ich noch eine statische Website eingesetzt, die ich später mit Frames ergänzte. Irgendwann viel später bin ich auf ein so genanntes Content Management System umgestiegen. Ein CMS ist Datenbankbasiert und bietet eine wesentlich einfachere Möglichkeit, die eigene Webseite zu verwalten.

Damals, etwa 2002 rum, hatte ich das CMS PHPKIT (wird inzwischen nicht mehr weiter entwickelt. Die letzte Version ist aus 2012!) ausgesucht, was auch soweit super funktionierte. Zwei Jahre später, genauer gesagt am 02.10.2004, ging Webmasterparadies.de dann offline und lag brach. Es gab lediglich eine Information auf der Startseite, dass nichts mehr da wäre. Dieser Zustand blieb vier Jahre lang bestehen.

Im Jahr 2008 wurde Webmasterparadies.de, wieder im Oktober (wie man in der „Wayback Machine“ sehen kann), reaktiviert und fortgeführt. Natürlich habe ich zu der Zeit ebenfalls ein CMS eingesetzt. Da mir PHPKIT jedoch nicht mehr zusagte, hatte ich mich nach Alternativen umgesehen. Gelandet bin ich schlussendlich bei Joomla.

Joomla blieb ich seitdem treu. Bis heute. Heute verkünde ich einen erneuten Wechsel des CMS. Und zwar steige ich von Joomla auf WordPress um. Besser gesagt: Wenn du diese Zeilen hier liest, bin ich schon umgestiegen 😉.

 

Warum das Ganze?

Nun, ich habe im Hintergrund schon ein ganzes Weilchen mit WordPress herumgespielt. Auch habe ich immer wieder die Communities beobachtet. Ich habe das Gefühl, dass WordPress wesentlich aktiver weiterentwickelt wird. Außerdem läuft WordPress gefühlt besser auf dem Server, als es Joomla macht. Insbesondere auch im Admin-Bereich.

 

Was heißt das für dich, lieber Gast?

Eigentlich sollte sich für dich nicht viel verändern. Das Design ist wieder ein ganz klein wenig anders, aber sonst sollte alles genau so sein wie vorher. Es kann aber passieren, dass einzelne Artikel durch die Migration der Daten noch Fehler enthalten. Ich bin dabei, alle Artikel und alle Seiten hier noch einmal durchzugehen um zu prüfen, ob alles in Ordnung ist.

Dies kann ich allerdings leider nicht von heute auf morgen schaffen. Dafür sind es zu viele Artikel, zumal ich alle Artikel auch noch einmal inhaltlich etwas überarbeite. Wenn ich schon einmal dran bin, kann ich das schließlich gleich mit erledigen. 🙂

Du wirst bemerken, solltest du ein wiederkehrender Besucher sein, dass die Kommentare alle verschwunden sind. Ich bin noch auf der Suche nach einem Weg, die Kommentare aus dem alten Joomla-Plugin (JComments) in die native WordPress-Kommentarfunktion zu übertragen. Ich habe zwar schon Tools gefunden, die sind allerdings entweder schon Jahre alt und für ganz andere Versionen entwickelt worden, oder sie kosten eine Menge Geld. Sollte ich nicht fündig werden, muss ich die Kommentare zur Not per Hand übertragen – aber da schaue ich wie gesagt noch einem Weg das zu vermeiden… 😄

Solltest du zufällig einen Tipp haben – immer her damit. Ich würde mich sehr freuen. 🙂

Ansonsten bleibt zu sagen: Solltest du irgendwo einen Fehler entdecken, irgendetwas, was nicht funktioniert. Solltest du Verbesserungsvorschläge, oder sonst irgendwas auf dem Herzen haben: Schreibe einfach einen Kommentar. Die Kommentarfunktion ist ohne Registrierung frei nutzbar. Das Feld für die E-Mail-Adresse ist kein Pflichtfeld. Sie wird auch nicht veröffentlicht, wenn du sie trotzdem eingibst.


Dir gefällt dieser Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.